Hilfe bei der Wahlentscheidung: Endorsement 08

Wie angekündigt veröffentliche ich heute, einen Tag vor der Wahl, das Ergebnis der Aktion „Edndorsement 08“, bei der ich die Wahlentscheidungen und -empfehlungen österreichischer Blogger sammle. Die Tendenz ist eindeutig links-liberal. Während sich sechs Blogger für die Grünen und zehn Blogger für das Liberale Forum aussprechen, wird niemand sein Kreuz bei RETTÖ, bei FRITZ, den Christen, dem BZÖ, der FPÖ, der ÖVP oder der SPÖ machen. Erwähnung haben diese Parteien in den Beiträgen meist dennoch gefunden, nur eben keine besonders gute.

Ich möchte mich bei allen die an der Aktion teilgenommen oder sie beworben haben, bedanken. Das Ergebnis ist eine kleine aber feine Bestätigung des „Vorurteils“, dass die Web2.0-Fritzen eh alle Linke sind 😉 (Ich hoffe, ich habe keinen Beitrag übersehen oder falsch/irreführend zusammengefast).

Hier nun die einzelnen Beiträge, geordnet nach der empfohlenen Partei (die einzelnen Beiträge zu einer Partei sind nach dem Zufallsprinzip gereiht):

Liberales Forum

Auf brainstorming the bastille? wird ohne viel zu schwafeln, dargelegt wieviel Spass es dem Autor bereitet hat, „dass es Heide Schmidt mit einem personell erneuerten und dicht aufgestellten Liberalen Forum heuer nocheinmal wissen will.“. Und sollte sich die hier ersichtliche Bloggerpräferenz für LiF und Grüne österreichweit durchsetzten, wäre er dafür, den anderen Parteien (SPÖ, ÖVP, BZÖ, FPÖ) die 4-Prozent-Hürde zu schenken.

Zwischenrufer wird dieses mal, nach einem schweren Entscheidungsfindungsprozess, LiF wählen, und gibt Gründe, es ihm gleich zu tun, wie „die kompromisslose Verteidigung der Grundrechte, das ehrliche Engagement für Homosexuelle und Minderheiten abseits des Populismus, der Einsatz für neue Selbstständige, die sonst nirgendwo eine Vertretung haben, sowie die klare Absage an eine Politik, die von mächtigen, alten Zeitungszaren diktiert wird.“

Auch der zweite Blogger von zwischenruf.at, darkwin, wird das Liberale Forum wählen, da er „mit seinen Positionen beinahe 1:1“ übereinstimmt (Rechte Homosexueller, Europapolitik, Trennung von Religion und Staat, Grundsicherung). Außerdem: „Who the fuck want’s the Great Coalition 2.0?“.

Wie wohl bei den meisten LiF-Wählern fiel bei tyndra die Entscheidung zwischen Grün und LiF. Inhaltlich scheinen beide Parteien bei ihr gleichauf zu liegen. Der Beweggrund war letztlich, das LiF dabei zu unterstützen, überhaupt in den Nationalrat zu kommen, da tyndra es sehr wichtig findet,“mehr parteien als wählbare option zu haben, die sich nicht – na sagen wir mal: auf der rechten seite gegenseitig überbieten.“.

lateral thinker empfiehlt, nach dem Rücktritt von Alexander Zach wieder uneingeschränkt, das LiF zu wählen. Einerseits vor allem wegen der Person Heide Schmidt, die er schätzt, andererseits aber auch aus der Überlegung heraus, „dass es für Österreich ein wichtiger Schritt wäre, eine liberale Partei in der Regierung oder im Parlament zu haben und damit ein liberales Maßnahmenpaket durchzusetzen.“.

Auch ich werde am 28. September mein Kreuz beim LiF machen, da mich ihre Inhalte zumindest (fast) gleichwertig wie die aller anderen für mich wählbaren Parteien überzeugen, und zugleich die wenigsten „Ausschließungsgründe“ vorliegen.

Andreas Lindinger ruft in Englisch dazu auf, das Liberale Forum zu wählen: „in order to keep the country’s transformation to an open-minded, knowledge-based, and sustainable nation in a globalized world on track, it is time to vote for a political party whose policies are built upon the foundations of economic rationality, social responsibility, and constitutional legality, aimed at both current and future generations.“ Und das biete eben (nur) das LiF.

Lothar Ruttner befindet, dass sich die politische Kultur Österreichs in den letzten Jahren drastisch verschlechter hat (was ihn vor allem bei den Grünen und VdB08 enttäuscht). Da einem dies nicht egal sein sollte und weil er „dass Aufrichtigkeit, Offenheit, Redlichkeit, Vertrauen wieder zu einem Selbstverständnis in der Politik wird“ wird Ruttner LiF wählen, und hofft dass es ihm mindestens 4 % der Wähler gleichtun.

LiF-Kandidat Alexander Eppelein findet sich, wenig überraschend, in diesem Teil der Liste. Er kritisiert die anderen Parteien und betont dass eine Stimme für das LiF eine Stimme gegen den drohenden Rechtsruck ist. Er empfiehlt LiF zu wählen, denn „wenn es zu einem Wechsel der Politik, sowohl inhaltlich, als auch im Stil, kommen soll, wenn Nachhaltigkeit und Zukunftsorientierung politische Maßstäbe sein sollen, wenn mutige und ausgefallene Lösungen eine Chance bekommen sollen, dann gibt es keine Alternative. Dann gibt es am Sonntag nur das Liberale Forum. “

Der Flaneuer wird LiF wählen, da er „beim LIF kein einziges Anzeichen von Negativ-Campaigning feststellen“ konnte. Auch die, gerade für eine kleine Partei, große Anzahl an kompetenten Persönlichkeiten beeindruckt ihn. Außerdem „wäre der Einzug des LIF die einzige Chance auf eine Änderung der Parteienlandschaft.“.

Die Grünen

Tom Schaffer schreibt auf Zur Politik warum er zwar Grün wählen wird, aber auch auf einen Nationalratseinzug der Liberalen hofft. Für ihn sind die Grünen „die Partei, die für mich eine progressive Bewegung in fast allen Lebensbereichen darstellen. Sie haben grundlegende Reformen im Angebot, was Österreich bald 30 Jahre nach Kreisky einfach dringend wieder einmal braucht.“

Oliver Ritter hätte als Wiener 12 Wahlmöglichkeiten gehabt, dennoch fiel es ihm leicht, sich für die Grünen zu entscheiden, den diese „treten (als einzige Partei) ernsthaft und glaubwürdig für eine moderne, multikulturelle Gesellschaft ein, die die Heterogenität schützt und schätzt, sowie bestehende Diskriminierungen endgültig beseitigt.“.

Georg Pichler wird, so schreibt er in einer mit seiner Biographie (regionalen Erfahrungen, er ist Mitglied der Grünen) verwobenen Begründung, trotz Sympathien für die Liberalen, (wieder) die Grünen wählen, denn diese „meinen es ehrlich gut mit ihren Mitmenschen, auch mit jenen die sie gar nicht wählen.“

Mathias empfiehlt auf the flowers are gone die Grünen zu wählen, nachdem sich seine letzte Wahl (2006), die SPÖ, für ihn unwählbar gemacht hat. Die Grünen sind seiner Meinung nach die einzige Partei „die sich aktiv und offen gegen aktuelle Missstände in unserer Gesellschaft einsetzt. Sei es der Kontrapunkt zum Überwachungswahn, dem sich alle anderen Parteien gar nicht erst annehmen, die Ablehnung von Repressionsmaßnahmen des Staates gegen unliebsame Bürger oder das Aufdecken von Ungerechtigkeiten und -gereimtheiten innerhalb des Staatsapparates“.

Franz Josephs Beitrag trägt den Titel „LiF statt Grün? NEIN!“. Er bezieht, trotz Sympathie für Heide Schmidt, klar Position gegen das LiF und betont, dass es gerade bei einer liberalen politischen Einstellungen, schon eine Partei gibt, „die seit Jahren vernünftige Alternativen zur gesamten Rechtsaußenfront bietet, die für Bildungsoffensive, Gleichstellung, Umverteilung und Energiewende steht: Die Grünen.“

hc voigt empfiehlt in einer sehr ausführlichen Analyse die Grünen zu wählen, da diese „auf jeder Ebene mehr leisten als das LIF.“ Er sieht zwar, dass dies „freilich unfair klingt, weil das LIF ja noch nichts leisten konnte.“, aber meint, dass es genauso unfair wäre, auf die zahlreichen Leistungen der Grünen, wie Beispielsweise ihren Kampf gegen den Überwachungsstaat oder gegen Asylanten-Hetze. Letztlich meint er, sei die stärkste Motivation der LiF-Wähler Dankbarkeit für deren Antreten.

, , , , , , , ,

Related posts

Latest posts

7 comments

  • Da ich nicht zuletzt durch diesen Beitrag hier gemerkt habe, dass mir mein richtiger Name als Autorenbezeichnung doch lieber ist, wärst du so nennt und würdest das „Heavy Heavy Low Low“ in „Mathias“ umändern, so wie ich das soeben in meinem Blog gemacht habe? Danke!

    Ansonsten eine schöne Zusammenfassung, wobei mich echt wundert, dass keine einzige Stimme für eine Mitte- oder Rechtspartei dabei ist, obwohl ja doch recht viele zusammengekommen sind. Würde das doch nur repräsentativ für morgen sein… 🙁

  • Ist geändert. Ja, ich hätte mir auch ein breiteres Teilnehmerfeld gewünscht, aber ich bin happy weil ich auf zehn Beiträge gehofft hatte, was nun ja doch schön übertroffen wurde… 🙂

  • das war eine super aktion! danke, dass du dir die arbeit gemacht hast.

    noch ein pluspunkt ist für mich, dass ich jetzt einige neue interessante blogs in meinem feedreader habe 🙂

  • […] (Martin Schimak, Ritchie Pettauer, Andreas Lindinger, Flaneur, Feuerhaken). Auch bei der Aktion Endorsement 08 haben nur Grün- und LIF-Wähler […]

  • Ich hab meiner Endorsement heute veröffentlicht, quasi in letzter Minute – und lieg mit LIF anscheinend eh im Bloggertrend 🙂

  • erste Hochrechnung NRW ‘08…

    Nachdem es draußen mehr auf November als auf Altweibersommer macht, nachdem die Uhr passender Weise gerade 17:00 anzeigt und nachdem Endorsement ‘08 bereits mehr oder weniger Geschichte ist, hab ich mal meine eigene keine Hochrechnung gemacht.
    D…

  • […] für unter 20% der Bevölkerung repräsentativ sind, zeigt sich deutlich an der Aktion Endorsement 08 – die wählen ja alle grün oder […]

Leave a Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.