"Die 4 da" – zu teurer Luxus

Die Satire-Sendung „Die 4 da“ (Fanblog) mit mit Rupert Henning, Thomas Maurer, Florian Scheuba und Erwin Steinhauer wird vom ORF nicht weitergeführt. Das berichtet die Tageszeitung „Die Presse“ (via rupprECHT). Programmdirektor Wolfgang Lorenz begründet das Aus wie folgt:

Bei „Die 4 da“ handle es sich um einen „Luxusartikel“, den der ORF sich in Sparzeiten nicht leisten könne, so der ORF-Direktor. Die Sendung sei kein „Must“. Negativ habe seine Entscheidung außerdem beeinflusst, dass die Kabarettisten nicht bereit gewesen waren, ihr TV-Konzept zu ändern: „Eine Entwicklung in eine andere Richtung war für sie nicht vorstellbar.“ Und: Die Wortmeldungen von Scheuba, Maurer und Co. den ORF betreffend (in der Öffentlichkeit bzw. in anderen Medien) seien „teilweise entbehrlich gewesen“, findet Lorenz

Schade, das war wahrscheinlich die beste (nicht-Info-) Sendung des ORF unter Wrabetz/Lorenz. Aber die Begründung sagt schon sehr viel über den ORF im allgemeinen und Wolfgang Lorenz im speziellen aus.

Eine Antwort zu “"Die 4 da" – zu teurer Luxus”

  1. Echt? Nicht fortgeführt!?
    Heilige Scheisse, steuert der ORF absichtlich mitten in die Belanglosigkeit? Ich mein, ohne Absicht kann man Nicht-Unterschichtenfernsehen-Anschauer doch gar nicht so zielstrebig vergraulen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.