Der USB-Stick Gottes

Die heilige Mutter Kirche ist keineswegs die verknöcherte, vertrocknete, verstaubte Organisation von vor 2000 Jahren, als die sie von Ungläubigen, Sündern, Ketzern, all dem gottlosen Schmutz eben, gerne hingestellt wird. Im Gegenteil, sie geht mit der Jugend und ist voll auf Höhe der Zeit.

Die Diözese Graz-Seckau etwa erinnerte ihre Schafe schon im Jahr 2007 per SMS an den fälligen Kirchenbeitrag. Nun schenkt sie ihren Schäfchen zum 18. Geburtstag einen USB-Stick (ca. 2 GB). Im beiliegenden Brief kündigt man dann auch gleich die Kirchenbeitragspflicht ab dem 19. Lebensjahr an.
Auf dem USB-Stick befindet sich eine kleine Präsentation, die das, soeben auch nach den niederen und unbedeutenden weltlichen Standards mündig gewordene, Schaf über den Glauben informieren, über die Wichtigkeit der Kirche und des Kirchenbeitrags aufklären und davon überzeugen soll, wie großartig es doch ist, Kirchenbeitrag zahlen zu dürfen – „etwas beizutragen“.

So findet sich ein historischer Überblick, wie es zum Kirchenbeitrag kam – Joseph II. – Hitler – Jetzt. Auch das abschreckende Beispiel Frankreich, wo wegen der Freiwilligkeit des Kirchenbeitrags (auch in der Höhe) nicht einmal mehr die Priestergehälter bezahlt werden können, wir mahnend eingebracht. Wobei dass doch eher der Kirche zu denken geben sollte, dass ihre Schafe nicht bereit sind, sie ohne Zwang finanziell zu erhalten.

Außerdem gibt es noch Videos darüber was die Kirche macht, einen Brief vom obersten Hirten Egon, ein Gewinnspiel und einen Schieberegler, der bei dem man die Zahl der Beitragenden einstellen kann. Je nachdem wie viele es sind, verändert sich die Wolke an Stichwörtern über dem Balken. Demnach wäre die Kirche mit knapp 30.000 zahlenden Mitglieder schon untergegangen, was zu Leere, Vereinsamung und Orientierungslosigkeit führt. Genau das, was ich seit meinem Abfall von Gott und dem Verrat an der Liebe des Jesus-Kindes empfinde.

Wenn hingegen alle 589.894 Beitragspflichtigen dankbar etwas zu Gottes einer Kirche beitragen, erblüht die Stadt, Denkmäler werden gepflegt (sehr gute Argumente für ein Religion und nicht etwa für eine säkulare Kultursteuer damit der Staat, der bis jetzt dank der Kirche ja genau gar nichts zum Erhalt von Kirchen zahlen muss, das übernimmt), etc.

Die Präsentation gibt es selbstverständlich auch für alle anderen Schafe zum Download auf der Website der Diözese.

,

Related posts

Latest posts

Leave a Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.