Das Österreich der ÖVP

Ich habe durch Zufall auf Youtube ein ÖVP-Video zur Österreichischen Nationalhymne wiedergefunden. Zwar ist es schon etwas älter (wie alt weiß ich leider nicht mehr, und hab es auch nicht herausgefunden), aber nicht so alt, dass das eine Erklärung für den Inhalt wäre.

Der ist auf den ersten Blick nicht besonders überraschend. Heile konservative Welt eben, Berge, Felder, Heer, Kirche, Flüsse, Trachten, Kinderlachen. Aber wenn man darüber nachdenkt, kommen einem doch ein paar Fragen in den Sinn. Mir zumindest. Wenn ich mich richtig erinnere stammt das Video aus der Zeit, als der im Video omnipräsente Wolfgang Schüssel Österreich absolut gemeinsam mit dem BZÖ regierte. Also einer Zeit, in der die ewig staatstragende Partei tatsächlich de facto sehr sehr staatstragend war. Und ich finde es für eine Kanzlerpartei komisch, ein Symbol der Republik so fern jeder Realität zu illustrieren.

Dabei geht es mir nicht darum, dass Österreich sehr positiv dargestellt wird und Traditionen betont werden. Das ist die Bundeshymne, was hätte man den zeigen sollen? Zwei Grüne die auf die Flagge scheißen und sie dann anzünden? Ich bin weit davon entfernt Patriotismus zu verurteilen. Man kann sich den verschiedensten Gebilden verbunden fühlen und stolz auf diese sein. Ich bin auch Grazer, Steirer, Österreicher, so wie ich Europäer, Student oder Blogger bin. Das ist Teil meiner Identität und ich freue mich, wen Österreich irgendwo gut wegkommt.

Das Video enthält relativ wenig 20. Jahrhundert, zwei moderne Gebäude und ein wenig Bundesheer. So etwas wie bildende Kunst gibt es offensichtlich in Österreich schon lange nicht mehr. Zumindest stellt der Umstand, dass man einmal kurz einen Mann in weißem Kittel sieht, recht gut den Wert den die Wissenschaft genießt, dar. Auch der äußerst bescheidende Ausschnitt der „großen Söhne“ Österreichs – ein paar Wintersportler_innen – repräsentiert nicht unbedingt das Land. Irgendwie komisch ist auch, den Text „hoher Sendung Last getragen“ mit Trümmerfrauen zu bebildern. Wo ist da die „hohe Sendung“?

Man kann solche Fragen kleinlich nennen. Ich frage mich aber ernsthaft – wo sind die Spitzenforscher_innen, die Künstler_innen oder die Spitzensportler_innen aus vielen anderen Disziplinen, die das Land im 21. Jahrhundert, also der Zeit aus der das Video kommt, hat? Wo sind die anderen Religionen, die es neben der katholischen Kirche gibt? Wo sind die Menschen deren Migrationshintergrund man sieht? Es ist jetzt nicht so, dass dieser nicht marginale Teil der Bevölkerung gestern aus dem Boden geschossen wäre. Wieso ist das Österreich der ÖVP weiß?

Einmal kurz einen Industriearbeiter einzublenden ist ja nett, aber wo sind alle anderen hart arbeitenden Menschen? Zum Beispiel die vielen Alleinerzieher_innen. Menschen in sozialen Berufen. Bildung. Riesige Bevölkerungsgruppen die Enormes leisten – wieso sollte man auf sie nicht stolz sein? Zumindest so stolz wie auf eine Gruppe von Menschen die in Tracht gehüllt in einem Holzboot einen See befahren?

Das Österreichbild der ÖVP, zumindest unter Wolfgang Schüssel (gibt es gute Gründe anzunehmen, dass sich das geändert hat?), ist eindimensional, weiß, reaktionär. Zeitweise kommt mehr Sehnsucht nach dem Mittelalter durch, als Stolz auf das Österreich in dem wir leben. Die Frage ist nur, ob das Wunschdenken, oder bloße Realitätsverweigerung darstellt.

3 Antworten zu “Das Österreich der ÖVP”

  1. Litteratus sagt:

    Also das ist I-Tüpferlreiterei. Das Entstehungsdatum des Videos ist unbekannt, aber als sicher gilt, dass es nicht mehr ganz taufrisch ist. Abgesehen davon, die Weltanschauung einer Partei anhand eines vierminütigen (Werbe-)Videos identifiziert haben zu wollen, "ist eindimensional, weiß, reaktionär."

  2. Vrino sagt:

    Naja, dass ein von einer Partei gestaltetes Video unterlegt mit der Bundeshymne irgendwie Symbolcharakter für das Staatsbild der Partei hat, ist ja wohl nicht ganz von der Hand zu weisen, oder? Und darauf, dass sich dieses Bild in den seither vergangenen Jahren geändert haben kann, ist Thomas ja eingegangen (auch wenn er, ähnlich wie ich, daran zweifel).

  3. Danke Vrino.
    @Litteratus:
    1) Da steht "Österreichbild", nicht "Weltanschauung.
    2) Wolfgang Schüssel ist ja wohl nicht graue Vergangenheit, wir sind noch in dem Jahrzehnt in dem er 6 Jahre Kanzler der Republik war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.