#15 Sozialdemokratie und Sicherheitspolitik mit Raphael Spötta

Diese Folge ist einmal etwas völlig anderes, zum ersten Mal bin ich nämlich nicht allein. Zu Gast ist Raphael Spötta, um über Sicherheitspolitik aus sozialdemokratischer Sicht zu sprechen.

In dem Gespräch geht es darum, wie man die Polizei besser aufstellen könnte, um das BVT (und seine Reform), die Frage, wie es um die defensive und offensive Cyber Kapazitäten der Republik bestellt ist und bestellt sein sollte, die herausragende Rolle, die die Klimakrise in der Sicherheitspolitik spielt, das Budget des Bundesheers, Fluchtursachen, „Hilfe vor Ort“, die Idee einer „Festung Europa“, Sicherheit im öffentlichen Raum, die Drohnen des Bundesheers und Sicherheit als Frage des gesellschaftlichen Zusammenhalts.

Raphael hat zum Gesagten zusätzlich führende Links zur Verfügung gestellt:

Raphael J. Spötta

Foto von Raphael Spötta

wurde 1992 in Wien geboren. Nach einem Studium der Politikwissenschaft an der Universität Wien und der Internationalen Beziehungen an der Diplomatischen Akademie folgte eine Karriere im Bereich der internationalen Sicherheit. Seit 2021 ist er Leiter der Projektgruppe Sicherheitspolitik der Jungen Generation in der SPÖ. Seine politischen Schwerpunkte sind Außen- und Sicherheitspolitik sowie die Europäische Union.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.